Geheimtipp Köhlerei Thiemitz

Köhlerei in der Thiemitz

Als letzter von ehemals bis zu 800 Kohlstätten wurde der Thiemitz-Meiler bis ins Jahr 2006 noch kommerziell betrieben. Verbürgt ist die Führung der Meilerstatt durch die Familie Reuther in der vierten Generation. Ursprünglich war die Meilerstatt mit hoher Wahrscheinlichkeit Teil des 500 Meter talabwärts gelegenen im Jahr 1865 stillgelegten Thiemitzhammers, der zum Ende des 18. Jahrhunderts als eine der technologisch fortschrittlichsten Anlagen seiner Zeit beschrieben wurde.

Mit der Einstellung des Meilerbetriebs durch den letzten Köhler Emil Reuther drohte das Ende dieses historisch außergewöhnlich bedeutsamen Handwerks im Frankenwald. Die Übernahme des Betriebs durch den Frankenwaldverein schuf jedoch die Grundlage zur Weiterführung der Köhlerei auf ehrenamtlicher Basis.

Mehrmals im Jahr raucht im Thiemitztal der Kohlenmeiler. Hier wird in einem jahrhundertealten Verfahren noch natürliche Holzkohle hergestellt. Einheimischen und Gästen wird hautnah kulturelles Erbe der Region vorgeführt, bei dem man die komplexen Zusammenhänge zwischen Natur, Kultur und Zivilisation kennenlernt.

Näheres und Termine, wann der Köhlermeiler gezündet wird unter http://www.schwarzenbach-wald.de/Kohlenmeiler.164.0.html