Förmitztalsperre

 

Die 1977 fertig gestellte Talsperre liegt am Nord-Fuß des Waldsteinzuges im muldenförmigen Tal der Förmitz. Erbauer und Betreiber ist der Freistaat Bayern.

Der Wasserspeicher dient vor allem der Niedrigwasseraufbesserung der Sächsischen Saale in der trockenen Jahreszeit und in bedingtem Maße dem Hochwasserschutz. Weiterhin wird die Förmitztalsperre auch fischereiwirtschaftlich genutzt und ist für die Naherholung, insbesondere für das Angeln, Baden, Segeln und Surfen geeignet.

Die Förmitztalsperre ist als offizielles EU-Badegewässer ausgewiesen und wird regelmäßig beprobt um die Wasserqualität festzustellen. Die aktuellen Ergebnisse finden Sie hier.